Geprüfte Weiterbildungseinrichtung Hamburg
040 2364833-0 Montag bis Donnerstag 9-14 Uhr

HiTEch-Standort in der Kulturstadt Magdeburg: Von Otto bis Intel


Bildungsurlaub Wirtschaften in sozialer Sicherheit

HiTEch-Standort in der Kulturstadt Magdeburg: Von Otto bis Intel (23308)

22.05.2023 - 26.05.2023 550,00 Plätze frei

Beschreibung

Magdeburg, das klingt irgendwie nach Otto dem Großen und auch nach Telemann und Wagner, nach dem 30 -jährigem Krieg und danach viel DDR. Doch dass Magdeburg Hightech-Standort ist, wusste schon Otto von Guericke mit seinen Halbkugeln: Gerade hat Intel die größte Industrieansiedlung seit Jahrzehnten angekündigt und so wie es aussieht, bleibt es nicht dabei. Was macht Sachsen-Anhalt so attraktiv und wie stellt sich eine Stadt wie Magdeburg mit so viel kulturellem und geschichtlichen Erbe auf diesen modernen Boom ein? Schließlich litt die Stadt an der Elbe in den letzten Jahren nicht unbedingt unter Zuwanderung und Industrieboom. Wir erkunden die reiche Geschichte und die vielfältige Kultur Madgeburgs und machen uns auf die Suche nach der Zukunft der Stadt und ihrer Bewohner. 5 Tage, die nicht nur Sie, sondern auch Otto den Großen staunen lassen, was aus seiner Stadt geworden ist.

Leistungen

inkl. Bahn/Ü/DZ/F/Programm
Einzelzimmer € 115,00

Leitung

Martin Hoschützky

Martin Hoschützky

Glühender Harburger mit dem Blick über die ganze politische Landschaft: Sozialpolitik und demographischer Wandel, aber auch die Hamburger Landespolitik sind bei ihm in besten Händen.

Sarah Zimmer

Sarah Zimmer

„Wer die Geschichte(n) kennt, kann auch was erzählen.“

Sarah Zimmer hat Germanistik mit dem Nebenfach Politikwissenschaften studiert und arbeitet seit 2006 zu verschiedenen Kontexten in (kultur-)historischen Museen und Ausstellungen. Dabei hat sie verschiedenste Zielgruppen, Inhalte und Vermittlungsformate kennengelernt und Veranstaltungen selbst als Guide durchgeführt, aber auch konzipiert. Zudem arbeitet Sarah Zimmer seit 2009 in der Erwachsenenbildung, wo sie deutsche Sprache und Kultur vermittelt. Ihr Themenschwerpunkt liegt passend dazu auf dem Spannungsfeld von Sprache, Kultur und Gesellschaft und der (nord)deutschen Zeitgeschichte. Seit 2022 unterstützt sie als Bildungsreferentin das Bleicherhaus in seiner Bildungsarbeit.