Geprüfte Weiterbildungseinrichtung Hamburg
Corona-Informationen zu unseren Veranstaltungen 2021 Mehr erfahren...
040 2364833-0 Montag bis Donnerstag 9-14 Uhr

Antisemitismus in Deutschland


Webinar Aus der Geschichte lernen

Antisemitismus in Deutschland (21900)

01.02.2021 - 05.03.2021 99,00 Plätze frei

Beschreibung

Antisemitismus in Deutschland ist leider immer noch nicht Geschichte. Der Terroranschlag auf Mitglieder der jüdischen Gemeinde in Halle im Jahr 2019, der Angriff auf einen jüdischen Studenten vor der Synagoge in Hamburg 2020 und antisemitische Verschwörungstheorien rund um Corona machen deutlich, welches Gewaltpotential hinter antisemitischen Vorstellungen, Vorurteilen und Verschwörungsideologien stecken kann.
„Antisemitismus ist das Gerücht über die Juden.“ Die Judenfeindschaft basiert also in keiner Weise auf Fakten, Wissen oder Erfahrungen, sondern auf Mutmaßungen und Hörensagen. Sie hält sich hartnäckig seit Jahrtausenden und selbst die menschliche Katastrophe der millionenfachen Ermordung der europäischen Juden konnte die Gerüchte nicht verstummen lassen. Was also können wir heute machen? Welchen Anteil hat Jede und Jeder, die demokratischen und menschlichen Werte unserer Gesellschaft zu bewahren und zu schützen?
Diesen und noch mehr Fragen widmet sich unser interaktiver Online-Kurs „Antisemitismus in Deutschland“. In 5 Wochen arbeiten die Teilnehmer*innen gemeinsam an Video- und Audiomaterialien, Texten und Bildern. Das selbstständige Studium wird einen Umfang von ca. 2 Stunden pro Woche haben. Hinzukommen einstündige Live-Sitzungen, zweimal pro Woche, die aufgezeichnet werden, falls man einmal nicht dabei sein kann.
Wir haben speziell für dieses Seminar Interviews mit unterschiedlichen Akteuren*innen geführt, die persönliche Einblicke in ihre Erfahrungen geben, von ihrer Bildungsarbeit erzählen oder wissenschaftlich fundiert Begriffe erläutern. Wir sprachen unter anderem mit der Autorin und Publizistin Mirna Funk und Prof. Dr. Uffa Jensen vom Zentrum für Antisemitismusforschung, erhielten Wissen und Einschätzungen von der Antonio-Amadeu-Stiftung oder dem Anne-Frank-Zentrum in Berlin.
Die technischen Voraussetzungen sind gering. Mehr dazu erfahren Sie nach der Anmeldung und in dem Infoblatt, das Sie unter dieser Seminarbeschreibung herunterladen können. Im Seminarpaket sind alle Lernmaterialien inklusive Video- und Audiointerviews sowie ein Workbook mit Übungen und weiterführenden Informationen enthalten. Beginn am 1.2.2020 19 Uhr mit der ersten Live-Session.

Weitere Informationen

Download Infoblatt

Leistungen

inkl. 5-wöchiger Onlinekurs/Workbook/Life-Sessions

Leitung

Wencke Stegemann

Wencke Stegemann

Die Historikerin und Germanistin verbindet Kultur, Politik und das alltägliche Leben zu individuellen Veranstaltungen. In Frankreich, Deutschland und Israel fühlt sie sich zuhause. Die Themen Rassismus und Antisemitismus liegen ihr am Herzen.